Mitgliedschaft

Mitglied in der Christengemeinschaft zu werden ist möglich als mündiger und selbstverantwortlicher Mensch und aus einem eigenen freien Entschluss heraus.

Im Aufnahmegespräch mit einem Priester oder einer Priesterin wird einander erzählt, um wen und um was es sich handelt. Das heißt: Sowohl ein werdendes Mitglied wird etwas erzählen wollen aus seinem bisherigen Leben, als auch das Wesentliche, die Struktur und die Anliegen der Christengemeinschaft werden durch einen Priester oder eine Priesterin nocheinmal genauer vorgestellt.

Kinder, die durch die Christengemeinschaft das Sakrament der Taufe empfangen, zählen nicht als neue "Mitglieder". Sie werden zwar in die Gemeinde aufgenommen - als Kinder, deren Heranwachsen die Gemeinde begleitet und fördert. Nach ihrer Konfirmation der Erstkommunion (mit 14 Jahren) beginnt jedoch das eigene Suchen und Finden einer religiösen Heimat - unabhängig von der Vorprägung durch Eltern und Lehrer. Erst mit der Volljährigkeit ist dann auch ein eigenes Beitreten als Mitglied der Christengemeinschaft möglich.