Die Glaubens- und Lehrfreiheit

Die Christengemeinschaft ist der Überzeugung, dass eine wirkliche Christen-Gemeinschaft nicht gegründet wird auf Negationen, auf Kampf gegen Traditionen und Autoritäten, sondern dass sie entsteht, wenn Christus selbst tief und stark genug erfasst wird und zwar nicht als Lehre, sondern als Tat.

Die Freiheit, die viele suchen, haben wir. Denn wir haben in der Christengemeinschaft völlige Lehrfreiheit und selbstverständlich erst recht völlige Denk- und Glaubensfreiheit.

Aber wir sind über das Zeitalter eines mehr negativen und oppositionellen Freiheitskampfes hinaus in ein Zeitalter eingetreten, wo in Freiheit wieder Gemeinschaft gesucht wird gerade im stärksten Inhalt und zur lebendigen Tat.

Dass dies wahrhaft möglich ist bei gänzlich verschiedenen Menschen, durch Christus und seine zentrale Menschheitstat, das ist unser großes Erlebnis.

Darin sehen wir den „religiösen Fortschritt“

                                              Dr. Friedrich Rittelmeyer
                                              veröffentlicht in der Zeitschrift "Die Christengemeinschaft",
                                              Jahrgang 1927, Seite 317