Radwanderlager

Radwanderlager vom 13. Juli bis 1. August 2014

DONAU - FLUSS DER FREUNDSCHAFT
SALZBURG - PASSAU - REGENSBURG - ULM - KONSTANZ - LINDAU

Von Salzburg aus entlang an Salzach, Inn und von Passau Donau aufwärts zum Bodensee.
Die Donau: mal breit (Straubing, Deggendorf), mal eng (Kehlheim), mal still (Marchtal), mal mit regen, uralten Städten (Regensburg) - radelnd lernen wir uns, den Fluss und seine Menschen als Strom der Mitte kennen.
Mit Fahrrädern, Jurte, Korte, Gitarre und unseren Siebensachen ziehen wir durchs Land, suchen uns unsere Lager- und Badeplätze vor Ort, unser Essen bereiten wir frisch am Feuer. AmAbend treffen wir uns zu gemeinsamen Runden mit Gespräch und Gitarre in der Jurte, dem großen Rundzelt. Hier wird auch unser Altar stehen, wo wir mit kleinen Feiern unseren Tag beschließen und Sonntags die Menschenweihehandlung feiern.

Der Kostenbeitrag für unsere Tour beträgt 410,-€ ab/bis unserem Start- und Endlager in Salzburg. Darin sind alle Lebenskosten, Transfers, Fähren und Versicherung eingeschlossen.
Teilnahmebedingungen     mehr zu unserer Route     Anmeldeformular

Anmeldung/Prospekte/Rückfragen an:
Jugend in der Christengemeinschaft Salzburg, Andreas Meller
A - 5023 Salzburg, Josef Waachstraße 8, Tel.: 0043 662 64 33 88, E- mail: andreas.meller(AT)utanet.at

VON MEER ZU MEER RADWANDERLAGER 17. Juli – 3. August 2013 Schleswig Holstein – Dänemark – Kopenhagen – Moen

Liebe Jugendliche! Mit dem Fahrrad wollen wir das Land und die Inseln zwischen den Meeren entdecken. Die Nord- und Ostsee umgeben ein ganz vielfältiges Land mit unzähligen Stränden, Steilufern, Klippen, Wattmeeren, Häfen, Buchten, Seen und unendlich viel Schönheiten von Natur und Mensch. Und jeder Mensch bringt Neues hinzu. Starten wollen wir bei Eckernförde und den Weg zur Nordseeinsel Römö mit einem Besuch in Emil Noldes Haus in Seebüll verbinden. Von Römö aus queren wir Jütland nach Osten und über den Lillebelt bei Kolding gelangen wir über Odense zum Storebelt und auf Seeland über Roskilde nach Kopenhagen. Der Weg nach Südwesten führt dann über die Kreideinsel Moen und die ‚Vogelfluglinie‘ wieder nach Schleswig-Holstein. Dort geht’s entlang der Küste nach Laboe und über Kieler Förde … Mit Jurte und Kote, Gitarre usw. ziehen wir durchs Land, suchen uns unsere Lagerplätze vor Ort; unser Essen kochen wir frisch am Feuer und unsere Abendrunden schließen den Tag ab. Sonntags feiern wir die Menschenweihehandlung an unserem Altar, und auch kleine Andachten zur Nacht. In Kopenhagen möchten wir die Stadt kennenlernen – sie bringt sehr vielfältige und ungemein lebendige Lebensströme zusammen und ist immer, einfach ein Erlebnis in Nordeuropa. Wir radeln täglich ca. 60km und verpflegen uns selbst. Jeder Jugendliche ist willkommen; der Kostenbeitrag für unsere Tour beträgt 530,- Euro ab/bis unserem Start- und Endlager. Darin sind alle Lebenskosten, Fährgelder und Versicherung eingeschlossen. Kein Jugendlicher soll aus finanziellen Gründen fernbleiben müssen; bitte sprechen Sie uns an. Am 16. Juli wird es einen Transfer von Salzburg aus geben, dem sich Teilnehmer aus Österreich und dem Süden anschließen können; Zustieg ist u. U. auch möglich. Lagerbeginn wird am 17. Juli spätnachmittag, das Ende am Morgen des 3. August sein. Ein brauchbares Fahrrad, Satteltaschen, Deine 7-Sachen und gute Laune solltest Du mitbringen. Dann kann’s losgehen … ! Viele Grüße! Andreas Meller und Helferteam

Donau in Bulgarien und Schwarzes Meer

21. 7. bis 12. 8. 2011
Nach unserer Busfahrt starteten wir in Negotin (Serbien). Über Varna radelten wir an der Schwarzmeerküste nach Norden bis an die rumänische Grenze. Von dort gelangeen wir mit dem Bus wieder nach Salzburg.
Mit unseren Rädern, Zelten und Gitarre zogen wir gemeinsam durch die Lande um Land und Leute kennenzulernen. Unsere Verpflegung kam in gemeinsamer Runde frisch vom Lagerfeuer, mit dem was das Land geboten hat.
Unsere Zelte - die Jurte und die Kothen - wurden tagsüber auf unsere Räder verteilt . Am Abend trafen wir uns zu gemeinsamen Runden mit Gespräch und Gitarre in der Jurte, dem gr0ßen Rundzelt. Hier stand auch unser Altar, wo wir mit kleinen Feiern unseren Tag beschlossen haben.
An Sonntagen feierten wir den Gottesdienst, die Menschenweihehandlung.

Triest und Rovinj

Von den Alpen an die Adria, 22.7. bis 6.8.2010

Wir radelten durch die Täler der südlichen Alpen und Kärntens, durch das italienische Kanaltal über Aquilea nach Istrien an die kroatischen Adria.

Unsere Reise ging von Salzburg mit der Bahn durch das Gasteiner Tal bis Mallnitz (1200 m ü.M.) auf der südlichen Seite der Tauern. Dort starteten wir auf unseren Rädern, mit Sack und Pack nach Süden und wendeten uns dann in Villach gen Italien. Vom Grenzort Tarvisio (715m ü.M.) gelangten wir ins Kanaltal, das wir in südlicher Richtung zur Adria fuhren. 

Hier in Friaul und Venetien  
kamen wir in ein altes, kunstreiches Italien mit vielen Schätzen und Schönheiten. 

Slowenien (Eu-Land seit 2004) durchquerend kamen wir dann nach Kroatien mit seinen hübschen Hafenstädten Porec, Rovinij und Pula. Römische, Jugoslawische und uralte Christliche Kultur begegneten uns besonders in diesen Orten. Wir badeten in den herrlichen Buchten und genossen Mußestunden und Nächten am Meer. 

Wir fuhren mit unseren Zelten, den Kothen, der Jurte und suchten unsere Plätze vor Ort, lernten Land und Leute kennen, versorgten uns aus unserer Lager-Küche frisch vom Feuer selbst und trafen uns zu gemütlichen Abendrunden in der Jurte. Hier schlossen wir an unserem  Wanderaltar die Tage mit kleinen Feiern ab und feierten sonntags den Gottesdienst, die Menschenweihehandlung.

Donau und Schwarzes Meer, 17.7. bis 7.8.2009

Mit Rad, Jurte, Gitarre und Entdeckermut erkundeten wir gemeinsam die Gebiete im unterem Lauf der Donau.
Wir fuhren von Salzburg bis zur Stadt Kladovo in Serbien; dort hatten wir 2007 unsere Tour von Budapest beendet.
Dann radelten wir etwa 50 km am Tag, versorgten uns selbst aus unserer Lagerküche, aßen abends frisch vom Feuer und nächtigten dort, wo wir einen Platz fanden und man uns aufnahm.
Wir folgten der Donau durch Serbien, ein Stück weit durch Bulgarien - vor allem aber durch Rumänien. Die Donau schenkte uns neben Natureindrücken auch Erfrischung und Kühlung beim Baden. Am Schwarzen Meer, südlich von Constanta schlossen wir unsere Tour ab.

Radwanderlager Bretagne, 10. bis 31.7.2008

Meerumschlungen. Atlantik, Klippen, Dünen, Baden, Dolmen, Megalithen, Calvaires, Lagerfeuer, Gitarre, Singen, neue Menschen, Jurte und mehr …