Triest und Rovinj

Von den Alpen an die Adria 22.7. bis 6.8.2010

Wir radelten durch die Täler der südlichen Alpen und Kärntens, durch das italienische Kanaltal über Aquilea nach Istrien an die kroatischen Adria.

Unsere Reise ging von Salzburg mit der Bahn durch das Gasteiner Tal bis Mallnitz (1200 m ü.M.) auf der südlichen Seite der Tauern. Dort starteten wir auf unseren Rädern, mit Sack und Pack nach Süden und wendeten uns dann in Villach gen Italien. Vom Grenzort Tarvisio (715m ü.M.) gelangten wir ins Kanaltal, das wir in südlicher Richtung zur Adria fuhren.

Hier in Friaul und Venetien  
kamen wir in ein altes, kunstreiches Italien mit vielen Schätzen und Schönheiten.

Slowenien (Eu-Land seit 2004) durchquerend kamen wir dann nach Kroatien mit seinen hübschen Hafenstädten Porec, Rovinij und Pula. Römische, Jugoslawische und uralte Christliche Kultur begegneten uns besonders in diesen Orten. Wir badeten in den herrlichen Buchten und genossen Mußestunden und Nächten am Meer.

Wir fuhren mit unseren Zelten, den Kothen, der Jurte und suchten unsere Plätze vor Ort, lernten Land und Leute kennen, versorgten uns aus unserer Lager-Küche frisch vom Feuer selbst und trafen uns zu gemütlichen Abendrunden in der Jurte. Hier schlossen wir an unserem  Wanderaltar die Tage mit kleinen Feiern ab und feierten sonntags den Gottesdienst, die Menschenweihehandlung.