Radwanderlager vom 13. Juli bis 1. August 2014

DONAU - FLUSS DER FREUNDSCHAFT

Liebe Jugendliche!

Hier, von Salzburg weg, starten wir in unser Lager: mit Rad, Zelten und allem, was dazu gehört.
Wir folgen der Salzach, gelangen so über Burghausen (längste Burganlage Europas) zum Inn und an ihm über Braunau und Schärding nach Passau.

Burghausen
Passau
Regensburg

In der "Dreiflüssestadr" - Zusammenfluss von Inn, Donau und Ilz an der Ostspitze - wenden wir uns entlang der Donau nach Westen flussaufwärts. So kommen wir über Vilshofen und Straubing (die Römerstadt) nach Regensburg, in die über 2000 Jahre Römer- und Freie Reichsstadt mit ihrem italienischen Flair, Wohntürmen, Plätzen, dem Kepler-Haus u.v.m. - am nördlichsten Punkt der Donau. Hier überspannt die "Steinerne Brücke" mit 14 mächtigen Bögen und ca. 330m seit über 860 Jahren den Strom - eine der ältesten Brücken und absolut sagenhaft!
                    

Ein Abstecher ins Altmühltal wird uns ins Riedenburg das Erlebnis des größten Bergkristalls (8t und etwa 2 x 3 m) und einer reichen, einzigartigen Turmalinschau ermöglichen.
Wenn wir dann nach Ingolstadt gelangen, heißt es natürlich: "Horch!" - so der frühere Name des bis heute dort hergestellten, weltbekannten Autos; ins Lateinische übersetzt kennen wir ihn auch als "Audi". Das Audi-Museum wollen wir uns dort beim Werk nicht entgehen lassen.
         

Pythagoras

Viele Landschaften und auch Orte sind durch die Donau geprägt und liegen an unserer Route. Wer kennte nicht Ulm, dessen Münster mit 163,5 m den höchsten Kirchturm der Welt, ebenso ein hervorragend geschnitztes Gestühl u.a. mit Pythagoras und vieles mehr zu bieten hat.

Einzigartig ist auch die Donauversinkung bei Immendingen, wo das Donauwasser an ca. 150 Tagen im Jahr völlig in unterirdischen Höhlen versinkt und damit dann die wasserreichste Quelle, den südlich gelegenen Aachtopf im etwa 15 km entfernten Städtchen Aach speist. Etwa 60 Stunden strömt das Wasser durch unterirdische Höhlengänge um dann bis zu 25.000 Liter/Sekunde hervorzuquellen.

Reichenau

Von dort gelangen wir zum Bodensee, zur Insel Reichenau und nach Konstanz.
Eine Fähre bringt uns nach Meersburg und bis Lindenau radeln wir am Nordufer des Bodensees.

Übernachtung(en) vorher und nachher in Salzburg sind nach vorheriger Absprache möglich.

Mit herzlichen Grüßen für den Helferkreis!
Andreas Meller