Gemeinden der Christengemeinschaft in Österreich

Die Entstehung der Christengemeinschaft in Österreich

1927 erbat eine interessierte Gruppe in Wien brieflich von Dr. Rudolf Köhler, einem Priester der Christengemeinschaft, Vorträge über die christliche Erneuerung. Da er selbst verhindert war, bat er seinen Freund Dr. Rudolf Frieling (1901-1986), der dann nach Rittelmeyer und Bock 1959 der dritte Erzoberlenker wurde, ihn zu vertreten. Das Echo dieser Vorträge führte dazu, dass noch im selben Jahr beide, Frieling und Köhler, die Arbeit in Wien und Mödling aufnahmen. So konnte schon nach wenigen Monaten die Gemeinde offiziell begründet werden.

Immer wieder kam es auch aus den Bundesländern zu Bitten um Vorträge, Taufen oder Bestattungen, denen man von Wien aus zu entsprechen suchte. Schließlich kam es 1949 zur Gründung der Salzburger Gemeinde, 1988 der Grazer Gemeinde, die vorher schon von Wien aus als Tochtergemeinde betreut worden war.

Die Gegenwart

In Österreich bestehen zur Zeit eigenständige Gemeinden in Wien, Graz, Linz, Salzburg und in Moosburg in Kärnten. Die Gemeinde Passau in Deutschland wird von Salzburg aus betreut.
Die Christengemeinschaft ist eine staatlich anerkannte Bekenntnisgemeinschaft.