Die Taufe

Wer in die Gemeinschaft der Christen aufgenommen werden will, lässt sich taufen. In christlichen Familien fällen die Eltern diese Entscheidung für ihre Kinder, die gewöhnlich bald nach ihrer Geburt getauft werden.

Durch die Taufe werden sie in die Gemeinde aufgenommen. Als selbstständige Mitglieder können sie sich aber erst nach der Konfirmation bekennen.

Getauft wird mit drei Substanzen: Wasser, Salz und Asche. Mit ihnen werden die Stirn, das Kinn und die Brust des Täuflings berührt. Das Kind bekommt seinen Namen zugesprochen und empfängt den Segen der göttlichen Dreifaltigkeit.

Die Taufe geschieht in der Kirche an einem Sonntagmorgen. Anwesend sind die Gemeinde, die Familie, Verwandte und Freunde.

In der Taufhandlung übernehmen zwei Paten die Aufgabe, das Kind in der Gemeinde des Christus Jesus zu führen.

Manchmal erfolgt die Taufe erst vor der Konfirmation. In Ausnahmefällen können auch Erwachsene, die als Kinder ungetauft geblieben sind, die Taufe empfangen.