Sakramente und kultische Handlungen

Um die Verbindung mit der göttlichen Welt herzustellen, werden im religiösen Leben Rituale vollzogen. Im Christentum werden sie Sakramente, heilige Handlungen genannt, weil Christus selbst in ihnen wirksam ist. Diese Handlungen begleiten das tägliche Leben der Gläubigen von der Geburt bis zum Tod und werden als feierliche Höhepunkte in die Biographie eingefügt.

Die sieben Sakramente in der Christengemeinschaft sind:

  • die Taufe. Durch die Taufe wird der Mensch in die Christenheit aufgenommen.
  • die Konfirmation. Durch die Konfirmation wird der Schritt von der Kindheit in die Jugend begleitet.
  • die Beichte. Das eigene Leben wird angeschaut und dadurch gestärkt.
  • die Menschenweihehandlung ist das Sakrament von Brot und Wein.
  • die Trauung segnet die Lebensgemeinschaft.
  • die Priesterweihe. Durch die Priesterweihe werden Priester geweiht.
  • die Heilige Ölung hilft die Schwelle zur geistigen Welt zu überschreiten.